11. November 2021

Bankenverband Nordrhein-Westfalen wählt turnusgemäß Vorstand

Neuer Vorsitzender ist Thomas Buschmann, Deutsche Bank

Die Mitgliederversammlung des Bankenverbands Nordrhein-Westfalen hat turnusgemäß einen neuen Vorstand für die nächsten vier Jahre gewählt. Zum neuen Vorsitzenden wurde Thomas Buschmann (Deutsche Bank) ernannt, Stellvertreter sind Dr. Andre Carls (Commerzbank), sowie Andreas Glaser (Santander Consumer Bank), der zugleich zum Schatzmeister gewählt wurde.

Der neue Vorstand des Bankenverbands setzt sich wie folgt zusammen:

Thomas Buschmann, Sprecher der regionalen Geschäftsleitung Nordwest, Deutsche Bank, Düsseldorf (Vorsitzender)

Dr. Andre Carls, Managing Director, Mitglied der Geschäftsleitung, Privat- und Unternehmerkunden Süd-West,  Commerzbank, Düsseldorf (Stellvertretender Vorsitzender)

Andreas Glaser, Generalbevollmächtigter / CFO, Santander Consumer Bank, Mönchengladbach (Stellvertretender Vorsitzender und Schatzmeister)

Vanessa John, Head of Client Coverage,ING Bank, Hub Essen

Dr. Andreas Kamp, Mitglied des Vorstands, Chief Financial Officer, HSBC Deutschland, Düsseldorf

Oliver Plaack, Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung, Bankhaus Lampe, Düsseldorf

Berthold Rüsing, Mitglied des Vorstands, Targobank, Düsseldorf

Dem bisherigen Vorsitzenden Dr. Andre Carls dankte sein Nachfolger Thomas Buschmann besonders dafür, dass er den Verband durch eine der größten Krisen, die Corona-Pandemie, geführt habe. Die Banken konnten ihren Kunden mit schneller und unkomplizierter Hilfe als Partner bei der Überwindung der schwierigen Situation zur Seite stehen und als Teil der Lösung fungieren. „Herr Dr. Carls hat den Verband dabei immer zukunftsgerichtet geführt und schon frühzeitig die notwendige Transformation der Wirtschaft bei Digitalisierung und Nachhaltigkeit forciert“, so Thomas Buschmann weiter. Diesen Kurs wolle man beibehalten: „Der Bankenverband wird den Schwerpunkt seiner Arbeit auf das Thema Transformationsfinanzierung setzen. Das IW Köln schätzt den Finanzierungsbedarf allein der NRW-Unternehmen auf rund 70 Mrd. Euro pro Jahr, das bedarf neuer Finanzprodukte und Förderprogramme, besserer Rahmenbedingungen und Regulierung, sowie dem engen Schulterschluss zwischen Politik und Investoren.“ Um in Zukunft global wettbewerbsfähig zu bleiben, brauche NRW jetzt einen Aufbruch zu einem innovations- und investitionsfreundlichen Ökosystem.

Beim anschließenden Parlamentarischen Abend mit zahlreichen Gästen aus Politik, Wirtschaft, Verbänden und Kammern sowie Wissenschaft und Kreditwirtschaft ging es auch um die Transformationsfinanzierung. Der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands deutscher Banken, Andreas Krautscheid, forderte die rasche Umsetzung der europäischen Kapitalmarktunion ein, die zur Finanzierung des Klimawandels beitragen kann. Um mehr Vernetzung der Finanzierungspartner, den Abbau von Bürokratiehürden, die Förderung von Startups und vor allem mehr Tempo bei der Umsetzung bei Digitalisierung und Nachhaltigkeit ging es auch in der Podiumsdiskussion mit KfW-Vorständin Dr. Ingrid Hengster, Startup-Investor Dr. Gerhard Cromme und NRW-Finanzminister Lutz Lienenkämper.

Der Bankenverband NRW vertritt die gemeinsamen Interessen der in Nordrhein-Westfalen tätigen privaten Banken. Das sind neben Großbanken, Regional- und Spezialbanken sowie Privatbankiers und Niederlassungen ausländischer Banken auch Gastmitglieder, u. a. die NRW.Bank, Bürgschaftsbank NRW, Börse Düsseldorf sowie FinTechs. Die 64 Mitgliedsinstitute haben in Nordrhein-Westfalen rund 26.000 Beschäftigte.

Pressekontakt:

Steffen Pörner

Tel. 0211-863283-41

Mail: steffen.poerner@bankenverband-nrw.de

Cookie Einstellungen